Tim Raue lädt ins Quartier 206

umatoo –  die Sinneslust des Samurai

Für Genießer und Entdecker der feinen Küche hat Berlin eine exquisite neue Adresse: umatoo.

Seit Anfang September steht das Pendant zum Restaurant uma (konzipiert von Tim Raue und  ausgezeichnet mit 16 Punkten im Gault Millau) internationalen Gästen des Quartier 206 offen.

Inspiriert vom Life-Style Shanghaier Shopping Malls wagt Raue den Schritt hin zu einer „Fast Food“-Variante bester japanisch interpretierter Küche auf hohem Niveau.

luxuriös und unprätentiös

Eingebettet in das Who is Who der internationalen Top Designer ist das umatoo ein Ort, um sich eine genussvolle Pause vom Shoppen zu gönnen, sich mit Geschäftspartnern zum Lunch zu treffen, mit Freunden oder in charmanter Begleitung an einem der zentralen und schönsten Plätze Berlins das Glück gelassenen Genießens zu erleben.

das Zauberwort heißt: „raw“

An sechs Tagen in der Woche haben Gourmets die Gelegenheit zwischen delikaten Sashimi, Salat- und Fischgerichten zu wählen, die sich durch Frische und einer außergewöhnlichen Aromatik auszeichnen. Sehr zu empfehlen ist das Angebot im Menü unter der Rubrik „raw/roh“ und „signature dishes“.

Einziger Wermutstropen: die Nudel- und Reis-Wok-Gerichte. Dieses Zugeständnis an hungrige Passanten widerspricht dem puristischen Konzept des Berliner Sternekochs, der ansonsten ganz auf Reis und andere „Sättigungsbeilagen“ verzichtet.

Umatoo finden Sie im

Quartier 206
Friedrichstraße 71
Berlin-Mitte