Generation OK

von Salomé Balthus

 OK
Irgendwie OK
Total OK
Echt OK
Echt total OK
Sowas von OK
OK?
Eigentlich nicht OK
Nicht so OK
Nicht ganz OK
Nicht so ganz OK
Überhaupt nicht OK
Total nicht OK
Gar nicht OK
Nicht OK

Oder eine Orgie

 

OK: OK ist, wenn etwas OK ist. Ist etwas OK, dann ist das: unter Kontrolle.

OK heißt: kein Thema. OK bedeutet, darüber muss nicht mehr nachgedacht werden. Das ist OK, heißt, denken Sie nicht drüber nach, da haben andere schon drüber nachgedacht und das passend gemacht. Sonst wäre es ja nicht OK. OK heißt, das passt. OK passt immer! OK ist die Passform schlechthin. Wer über OK-es nachdenkt, verschwendet kostbare Zeit. Und das wäre gar nicht OK.

OK heißt, damit muss man sich nicht beschäftigen. Es ist OK, OK zu sagen, wenn einen etwas nicht interessiert.  Das Ok-e fordert nicht unseren Ärger, unsere Wut, unseren Eifer und auch nicht unseren Jubel. OK ist mild. OK will nicht Empathie und schon gar keine heftige. Regen Sie sich nicht auf, das ist OK. Sei nicht traurig, das ist schon OK. Wie sehe ich aus? –OK. Wie findest du das, ja, wie findest du denn das?! – OK. Ich verlasse dich! – OK. Wie war denn das große Abenteuer Ihres Lebens? – OK. Na dann, kusch, geh wieder an deine Arbeit! – OK.

OK wird niemals von Ihnen verlangen, eine Haltung einzunehmen.

OK kennt nur OK. Wer OK ist, kann tun, was er will, er ist ja OK, oder, noch schlimmer, IRGENDWIE OK.

OK wird Ihrem Ruf niemals schaden. Ihr Lebenslauf sollte auf jeden Fall OK sein. Sie selbst sollten stets OK sein. Denn sonst wären Sie ja nicht OK.

OK sagt, egal was Sie tun, haben Sie sich unter Kontrolle. Die Gefühle. Sind OK. Aber nur, wenn sie OK sind. Es ist OK, keine Meinung zu etwas zu haben. Nicht jede Meinung ist OK. Aber keine Meinung ist immer OK. Also ist es OK, immer keine Meinung zu haben. Es ist schließlich das Recht eines jeden, sich aus allem heraus zu halten.

So halten es alle, die zwischen 18 und 38 sind. Und also OK für alle Einsatzgebiete. Für alle Einsatzgebiete, die OK sind, versteht sich. Diese ganze Generation ist ja so was von OK. Sie führen das Wort „OK“ ständig im Munde. Bei jeder Gelegenheit. Sie kriegen es irgendwie hin, immer OK zu sein, IRGENDWIE OK. Es ist die GENERATION OK.

Wofür sollte man ihnen auch zurufen: Brenne, deutsche Jugend, brenne! Das erinnert ja wieder an Zeiten, die nicht OK waren. Und wofür sollten sie denn brennen?  Etwa für Dinge, die nicht OK sind? Aber Dinge, die OK sind, lassen nun mal gerade kein Herz in Flammen aufgehen. Das wäre wider ihre Natur, denn: Großbrände sind nicht OK.

Sie meinen, ich spräche von meiner Generation, als gehörte ich nicht dazu? Wissen Sie, ich habe mir von niemandem als eben dieser Generation selbst oft genug anhören müssen, ich sei NICHT OK. Was könnte ich da erwidern? Habe ich diese Kategorien vielleicht erfunden? Voilà: Dass ich NICHT OK bin, sehe ich als evident an.

Einsamkeit ist nicht OK. Hass ist nicht OK. Sucht ist nicht OK.

OK, OK, OK! Was hat das denn mit Erotik zu tun? Zu sagen, Erotik wäre OK, mag OK sein. Aber OK ist nicht erotisch. Überhaupt nicht. Kein Bisschen. In der Erotik ist nämlich das, was OK ist, überhaupt nicht OK.

Also entweder Sie sind OK, oder Sie sind erotisch.

Da müssen Sie sich schon entscheiden.

Leave a Reply