Die Kunst ist weiblich

Die Kunst ist weiblich, die Multikultur ist weiblich und die 13. Dokumenta ist es auch.

Erstmals begegnen Sie auf der wichtigsten Kunst-Schau der Welt, der Kassler Dokumenta, Frauen nicht nur im Publikum. Gut die Hälfte aller dort gezeigten Arbeiten stammen von Künstlerinnen. Frauen werden nicht bevorzug aber auch nicht mehr (wie kürzlich in Cannes) von den Organisatoren ignoriert. Deutlicher als in den Vorjahren erleben Sie in Kassel eine multikulturelle Kunst, fernab egalisierender Internationalität. Wer die Welt sehen will, sehe die Dokumenta!

Künstlerinnen auf der Dokumenta:

Bani Abidi (* 1971) pakistanische, in Indien lebende Video-Künstlerin; Ethel Adnan (*1925) libanesische Schriftstellerin und Malerin;  Jennifer Allora (*1974) , US-amerikanische Fotografin, Musik-Performance- und Video-Künstlern, Bildhauerin; Maria Thereza Alves (* 1961), brasilianische, in Rom lebende Gestalterin von Objekten, Filmen und Installationen;  Ayreen Anastas ( *1968) Texte, Performances, Aktionen und Videos; Julie Ault (*1957) US-amerikanische Schriftstellerin, Kuratorin, Gründungsmitglied von „Group Material“; Amy Balkin (*1967) Konzeptkünstlerin; Anna Boghiguian (*1946) ägyptische Künstlerin und Autorin,  Zeichnerin,  Malerin und Gestalterin von  Installationen; Carol Bove (*1971) in der Schweiz geborene, in New York lebende Schöpferin von Installationen; Janet Cardiff (*1957) in Berlin und Britisch Columbia lebende Gestalterin von Skulptur- und Klang-Installationen; Marina Castillo Deball (*1975) mexikanische Konzept- und Installations-Künstlerin; Carolyn Christov-Bakarghiev (* 1957) US-amerikanische Kuratorin bulgarische-italienischen Ursprungs, Leiterin der 13. Dokumenta; Tacita Dean (*1965) britische Multimedia-Künstlerin; Thea Djorjadze (*1971) in Berlin lebende georgische Künstlerin für Installationen, Performances, Videoarbeiten, Zeichnungen, Malerei, Skulptur und Musik; Trisha Donnelly (*1974) US-amerikanische Konzeptkünstlerin; Lara Favaretto (*1973) italienische Bildhauerin, Fotografin, Filmemacherin und Schöpferin von Installationen; Ceal Floyer (*1968) in Berlin lebende, pakistanisch-britische Multimediakünstlerin; Chiara Fumai (*1978) italienische Gestalterin von Installationen, Performances und experimentel musikalischen Arbeiten; Miriam Ghani (*1978) US-amerikanische, in Kabul und New York lebende Installationskünstlerin afghanisch-libanesischer Herkunft; Simryn Gill (*1959) in Singapur geborene, in Malaysia aufgewachsene und in Australien lebende Objekt-Künstlerin und Fotografin; Fiona Hall (*1953) australische Objekt- und Installations-Künstlerin; Susan Hiller (*1940) britische, in London und Berlin lebende Fotografin und Grafikerin, Gestalterin von Skulpturen, Installationen, Performances und Videos; Judith Hopf (* 1969) deutsche, in Berlin lebende Schöpferin von Skulpturen, Filmen, Videos, Installationen und Performances; Sanja Ivekovic (*1949) kroatische Konzept-Künstlerin und feministische Aktivistin; Emily Jacir (*1970) palästinensische Multimedia-Künstlerin; Adriana Lara (*1978) mexikanische Objekt- und Konzept-Künstlerin; Renata Lucas (*1971) brasilianische Konzept-Künstlerin; Goshka Macuga (*1967) polnische, in London lebende Gestalterin von Skulpturen, Installationen,  Ausstellungs-Design, Fotografien und Filmen; Maria Anna Maiolino (*1942) in Italien geborene und in Brasilien lebende Minimal-, Installations- und Performance-Künstlerin; Nalini  Malani (*1946) indische Malerin, Installations- und Video-Künstlerin; Julie Mehretu (*1979) äthiopische, in New York  lebende Malerin und Zeichnerin; Kyungwon Moon (*1969) südkoreanische Multimedia-Künstlerin; Zanele Muholi (*1973) südafrikanische Fotografin und Aktivistin für homosexuelle Partnerschaft; Füsun Onur (*1938) türkische Malerin, Bildhauerin und Installations-Künstlerin; Ana Prvacki (*1976), serbisch-rumänische, in Singapur und Los Angeles lebende Performance-Künstlerin; Natascha Sadr Haghighian,  iranische Buchgestalterin und Konzept-Künstlerin; Anjalika Sagar (*1968) indische Anthropologin und Soundkünstlerin, Mitgründerin von „The Otolith Group“; Ines Schaber (*1969) in Berlin lebende deutsche Fotokünstlerin, Architektin und Autorin; Tejal Shah (*1979) indische Fotografin, Zeichnerin, Malerin, Video- und Performance-Künstlerin; Rosemarie Trockel (*1952) deutsche Künstlerin für Zeichnungen, Skulpturen, Plastiken, Installationen und Videos; Jessica Warboys (*1977) US-amerikanische Künstlerin für Malerei, Skulpturen, Videos, Performances.

Link: www.d13.documenta.de

 

Leave a Reply