Auf ein Wort, meine Herren.

Bevor wir unser Gespräch beginnen, gestehe ich Ihnen ganz direkt, dass es mich nicht stört, wenn Sie mir Komplimente für mein Äußeres machen. Ich sage das nur zur Entspannung unseres Verhältnisses. Kürzlich wurde von einer jungen Politikerin folgende Regel aufgestellt, die wohl ein kategorischer Imperativ sein soll: „Erstens: Fasse niemanden an, den du nicht kennst….

Continue reading →

Maria, die Mätresse Gottes

Jean Fouquet: „Madonna mit Kind und Engeln“ um 1450, ©  Koninklijk Museum voor Schonen Kunsten, Antwerpen Jean Fouquet: „Madonna mit Kind und Engeln“ um 1450, © Koninklijk Museum voor Schonen Kunsten, Antwerpen

Ernst Jünger mochte sie nicht. In „Siebzig verweht“ reibt er sich am Widerspruch und der Dämonie des Motivs, als er Jean Fouquets „Maria mit Kind und Engeln“ zum ersten Mal im Antwerpener „Koninklijk Museum voor Schone Kunsten“ gegenüber stand.

Continue reading →

Generation OK

von Salomé Balthus  OK Irgendwie OK Total OK Echt OK Echt total OK Sowas von OK OK? Eigentlich nicht OK Nicht so OK Nicht ganz OK Nicht so ganz OK Überhaupt nicht OK Total nicht OK Gar nicht OK Nicht OK Oder eine Orgie   OK: OK ist, wenn etwas OK ist. Ist etwas OK,…

Continue reading →

Freudenfrauen

Was unserer frustrierten Gesellschaft fehlt.

Von Paloma da Ponte

Die Geradlinigkeit des Mannes stößt – trotz gelegentlicher Brutalitäten – allgemein auf wenig Bedenken. Die Frau als irrationales und emotionales Wesen dagegen wird als eine Bedrohung der funktionalen Gesellschaft gesehen.
Verdächtigerweise denkt sie irgendwie anders, ihre Logik ist nicht nachvollziehbar, und ihre Allüren und Eskapaden können jeden Mann zur Weißglut treiben. In ihrem Charakter zutiefst unberechenbar ist die Frau immer eine Gefahr, potentieller Brandherd und Unruhestifterin, im harmlosesten Fall die ständige Nervensäge, die den reibungslosen und effizienten Ablauf der Dinge sabotiert.

Continue reading →